Die Behandlung mit Dauernadeln (auch Permanentnadeln genannt) ist eine Variante der Akupunktur der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Dauernadeln eignen sich, um eine konstante Stimulation ausgewählter Akupunkturpunkte zu erreichen.

Die Therapie mit Dauernadeln kommt bevorzugt in der Auriculomedizin (Ohrakupunktur) zum Einsatz. Dabei setzt der Akupunkteur Nadeln ins Ohr und fixiert diese mit einem Pflaster. Die Dauernadeln können dort bis zu einer Woche verbleiben und ihre heilsame Wirkung entfalten. 

Die Wirkung von Nadeln oder Laserlicht bei einer klassischen Akupunkturbehandlung hält nur eine gewisse Zeit an. Daher sind für eine anhaltende Besserung von Symptomen und Heilung mehrere Behandlungen in regelmässigen Abständen über einen längeren Zeitraum hinweg notwendig.

Bei manchen Beschwerdebildern hat es sich darüber hinaus bewährt, zusätzlich oder anstatt der regelmässigen Akupunktursitzungen Dauernadeln zu verwenden. Diese verbleiben mehrere Tage bis zu einer Woche im Körper und entfalten konstant ihre Wirkung.  

1.1. Was sind Dauernadeln?

Dauernadeln sind feine, stecknadelkopfgroße Nadeln, die in Akupunkturpunkte im Ohr gestochen werden und dort mit einem Pflaster befestigt werden. Das Ohr eignet sich besonders zur Behandlung mit Dauernadeln.

Die Ohrmuschel gilt als somatotope Zone, das heisst sie bildet den gesamten menschlichen Körper in sich ab. Über entsprechende Reflexpunkte im Ohr können sämtliche Körperteile und innere Organe angesprochen werden, was sich die Ohrakupunktur (Auriculoakupunktur) zu Nutze macht. Prinzipiell können Dauernadeln jedoch auch in andere Körperregionen gesetzt werden.  

 

1.2. Arten von Dauernadeln

Es gibt unterschiedliche Arten von Dauernadeln.  

Magnet-Ohrdauernadeln: diese bestehen aus einem kleinen Metall-Zylinder mit einem kegelförmigen Aufsatz. Der Zylinder wird mit dem Aufsatz voran in ausgewählte Punkte im Ohr gedrückt, wo er sich verhakt und zusätzlich mit einem Pflaster fixiert wird. Bevor die Nadeln eingestochen werden, werden sie mit einem kleinen Magneten stimuliert.  

Körper-Dauernadeln: diese ähneln einem kleinen, feinen Reissbrettnagel. Ihr oberster Teil ist zu einem Teller gedreht, auf dessen Rückseite befindet sich ein Pflaster. Die Dauernadel wird mit Fingerdruck in ausgewählte Punkte am Ohr gedrückt und mit dem Pflaster befestigt.  

Samen: Neben Nadeln eignen sich auch spezielle Samen, um auf Akupunkturpunkte im Ohr geklebt zu werden und diese dauerhaft zu stimulieren. Patienten können hierbei durch Ohr-Akupressur die Wirkung der Samen verstärken. Sie müssen hierzu immer wieder die mit Samen behandelten Stellen mit ihren Fingern vorsichtig massieren. Diese Behandlung ist schmerzlos und kann auch bei Angst vor Nadeln oder Kindern eingesetzt werden. Die Stimulation mit Samen ist jedoch schwächer als jene mit Nadeln.  

Der Behandlung mit Dauernadeln geht zunächst eine genaue Untersuchung des Patienten durch den TCM-Therapeuten voraus. Teil dieser Untersuchung ist unter anderem ein ausführliches Gespräch, in welchem der Patient über seine Symptome und Beschwerden sowie über Körperfunktionen und Lebensgewohnheiten (Ernährung, Bewegung, Schlaft u.a.) Auskunft gibt.

Wenn nötig, bedient sich der Therapeut weiterer Diagnosemittel wie Puls- oder Zungendiagnose, um sich ein umfassendes Bild von der vorliegenden Erkrankung zu machen. Ausgehend von seiner Diagnose wählt er anschliessend spezielle Akupunkturpunkte zur Behandlung mit Dauernadeln aus. 

2.1. Stechen der Dauernadeln

Das Stechen der Dauernadeln geht sehr schnell. In der Regel dauert eine Sitzung nur ca. 15 Minuten und ist damit kürzer als eine reguläre Akupunkturbehandlung mit Nadeln, die etwa 30 – 40 Minuten dauert.  

Die Dauernadeln werden in die nötigen Akupunkturpunkte am Ohr gestochen. Aus der Haut ragt nur ein kleiner Kopf heraus, der nicht weiter auffällt. Zusätzlich wird jede Nadel mit einem Pflaster abgedeckt, um einen langen Halt der Nadel an Ort und Stelle zu gewährleisten. Das Abkleben der Nadeln sorgt auch dafür, dass die Nadeln im Alltag nicht stören. Man kann problemlos duschen, baden oder Sport treiben. Einzig beim Waschen und Abtrocknen der Ohren sollte auf die Nadeln geachtet werden und die Ohren nur vorsichtig gesäubert bzw. abgetupft werden.  

Dauernadeln eignen sich besonders zur Behandlung von Beschwerden, bei deinen eine längere Verweildauer der Nadeln im Körper und damit eine längere Wirkung förderlich ist. Der grosse Vorteil von Dauernadeln ist ihre konstante, dauerhafte Wirkung. Durch eine Stimulation der Nadeln, indem die Patienten mehrmals täglich auf die behandelten Stellen drücken, kann die Wirkung der Dauernadeln verstärkt werden.  

Dauernadeln eignen sich besonders zur Behandlung von  

  • Allergien 
  • Chronischen Schmerzen (etwa bei rheumatologischen Erkrankungen) 
  • Migräne 
  • Stoffwechselstörungen und Übergewicht 
  • Tinnitus 
  • Trigeminus- oder Zosterneuralgien 

Auch bei chronisch verlaufenden und schulmedizinisch als nicht heilbar geltenden Erkrankungen können Dauernadeln als sinnvolle Begleittherapie eingesetzt werden. Etwa bei 

  • Makuladegeneration  
  • Morbus Parkinson 
  • Multiple Sklerose 
  • Restless-Legs-Syndrom  

Darüber hinaus unterstützen Dauernadeln auch in der Behandlung von Suchterkrankungen. Sie können beispielsweise bei der Raucherentwöhnung, Medikamentenentzug oder Alkoholentzugstherapien verwendet werden. Auch bei dem Wunsch abzunehmen können Dauernadeln helfen.  

Die Dauernadeln verursachen in der Regel keine Schmerzen. Sollten Schmerzen auftreten oder Entzündungszeichen der Haut wie eine Rötung um die Nadel auftreten, muss die Nadel entfernt werden. Dies kann jeder Patient selbst ganz einfach mit einer Pinzette tun. In der Regel verbleibt die Dauernadel bis zu einer Woche im Ohr. Treten keine Entzündungszeichen auf, können die Nadeln auch länger im Körper verbleiben. Die Einstichstellen sollten jedoch regelmässig auf Rötungen, Schwellung oder Nässen kontrolliert werden.  

Stimulation 

Um die Wirkung der Dauernadeln zu erhalten bzw. zu “reaktivieren” sollten die behandelten Punkte immer wieder stimuliert werden. Patienten massieren hierfür jeden Punkt mehrmals täglich für etwa 20-30 Sekunden vorsichtig mit dem Finger. Die Wirkung der Nadeln erhöht sich je öfter die Punkte “gereizt” werden.