Unter Ästhetischer Akupunktur (Kosmetikakupunktur) versteht man den Gebrauch der klassischen Nadeltherapie zur Verringerung von Falten, Tränensäcken, Straffung der Gesichtshaut und vielem mehr.

Natürliche Beautytreatments

Der Wunsch nach nebenwirkungsfreien und natürlichen Beautytreatments hat in den letzten Jahren stetig zugenommen. Mehr und mehr werden ganzheitliche Konzepte in kosmetischen Behandlungen nachgefragt. Ästhetische Akupunktur (auch Gesichtsakupunktur genannt) ist daher häufig die Therapie der Wahl, um ein faltenfreies und jugendliches Aussehen zu erlangen.

Wirksamkeit

Stars wie Angelina Jolie oder Jennifer Aniston sollen Fans der Schönheitsakupunktur sein und das zurecht – neuere Studien bestätigen die Wirksamkeit der Nadeltherapie zu kosmetischen Zwecken. 

Lesen Sie hier, was man unter Ästhetischer Akupunktur versteht, wie sie funktioniert, wann sie angewendet wird und wie viel eine Behandlung kostet.  

In zahlreichen Ländern der Welt wie den USA, China, Japan oder Korea hat sich Ästhetische Akupunktur längst im medizinischen Schönheitsbetrieb etabliert. Auch in Europa ersetzt die Schönheitsakupunktur immer häufiger operative Face Liftings oder Botox-Behandlungen und verhilft Patienten ohne Schmerzen oder schädliche Nebenwirkungen ein strahlendes, jugendliches Aussehen zu erlangen und erhalten.  

1.1. Kosmetik und TCM

Auf den ersten Blick scheinen zwei vollkommen unterschiedliche Bereiche in der Ästhetischen Akupunktur aufeinanderzutreffen: Kosmetik und die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM). Während Kosmetik auf ein attraktives, schönes äusseres Erscheinungsbild des Menschen fokussiert ist, beschäftigt sich die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) seit jeher mit einem gesunden Körper sowie mit der Ursache von Krankheiten und Schmerzen und versucht diese zu lindern oder zu heilen.  

Die Ästhetische Akupunktur verbindet beide Konzepte. Mit Nadeln oder Laserlicht werden ausgewählte Punkte am Gesicht, mitunter auch am ganzen Körper, stimuliert, um körpereigene Regenerationsprozesse anzuregen. Durch den Reiz der Nadeln wird die Zellerneuerung an Kopf, Gesicht und Hals angeregt, verloren gegangene Elastizität wiederhergestellt und die Haut insgesamt gestrafft.

1.2. Natürliches Anti-Aging

Die Gesichtsakupunktur ist ein nichtinvasives, natürliches und schmerzloses Verfahren. Im Gegensatz zu herkömmlichen ästhetischen Behandlungen zur Reduktion von Falten wie Face-Lifting mit Skalpellen oder Botox, ist die Ästhetische Gesichtsakupunktur vollkommen nebenwirkungsfrei. Es kommt kein Gift zum Einsatz, es besteht kein Operationsrisiko und es sind keine Heilungsprozesse nötig. Falten und schlaffes Bindegewebe werden darüber hinaus an ihrer Ursache behandelt. Im Rahmen einer Behandlung mit Ästhetischer Akupunktur profitiert der gesamte Organismus vom Anregen der Selbstheilungskräfte im Körper. Darüber hinaus werden auch Fragen des Lebensstils wie Ernährung, Bewegung, Stress und Schlafrhythmus im Rahmen einer Therapie mit Schönheitsakupunktur thematisiert.  

1.3. Entwicklung der Schönheitsakupunktur

Die klassische Akupunktur der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) zählt zu den ältesten Heilmethoden der Welt und blickt auf eine mehrere Jahrtausende alte Geschichte zurück. Auch kosmetische Fragen spielten seit jeher eine wesentliche Rolle in der chinesischen Kultur, wie auch in anderen Teilen der Welt.

Der positive Effekt von Nadeln auf die Haut und das Bindegewebe wurde schon sehr früh von den alten Chinesen entdeckt. Akupunktur wurde daher bereits um 1000 vor Chr. zu kosmetischen Zwecken eingesetzt. In Europa machte erstmals der französische Arzt Paul Nogier, der auch als Begründer der Ohrakupunktur gilt, Mitte des 20. Jahrhunderts ästhetische Akupunkturanwendungen bekannt. Zunächst griffen jedoch amerikanische Schönheitsmediziner die klassische Nadeltherapie als Schönheitsmedizin auf, von wo aus sich die Ästhetische Akupunktur über spezielle Zentren in Metropolen wie New York, Paris, Hong Kong oder Seoul auf der ganzen Welt verbreitete.  

Bei der Ästhetischen Akupunktur werden ultrafeine Nadeln in ausgewählte Akupunkturpunkte im Gesicht gesetzt. Zusätzlich zum Gesicht können Nadeln auch an anderen Körperregionen platziert werden, etwa um auch den Hormonhaushalt zu regulieren. Je nach gewünschtem Effekt wird darüber hinaus spezifisch auf die zu behandelnde Körperstelle eingegangen.

2.1. Einzelbehandlung von Falten

Zusätzlich zur allgemeinen Stimulation der körpereigenen Regenerationsprozesse, können feine Nadeln in einzelne Falten platziert werden. Dadurch wird die Kollagenproduktion zusätzlich punktuell angeregt. Die Falte wird dadurch von innen aufgefüllt und ist weniger sichtbar.  

2.2. Behandlung von Cellulite

Dellenförmige Ausbildungen an der Hautoberfläche bei Cellulite können optimal mit einer Kombinationstherapie aus Ästhetischer Akupunktur und Schröpfen behandelt werden. Oberstes Ziel ist hierbei eine Entschlackung und Stärkung des Bindegewebes.  

2.3. Behandlung mit Pflaumenblütenhämmerchen

Zusätzlich zur ästhetischen Akupunktur können auch kosmetische Behandlungen an die Nadeltherapie angeschlossen werden. Mittels Pflaumenblütenhämmerchen, welches Mikroverletzungen in der Haut verursacht, kann die oberste Hautschicht optimal auf die Aufnahme von verjüngenden, straffenden Substanzen vorbereitet werden. 

Ästhetische Akupunktur geht über rein kosmetische Effekte hinaus. Die Stimulation ausgewählter Punkte basiert auf den Regeln der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Die Wirkung der Nadeln beeinflusst daher nicht nur das äussere Erscheinungsbild, sondern sorgt generell für eine Revitalisierung des gesamten Körpers. Die Schönheitsakupunktur wirkt allgemein belebend und regulierend.  

3.1. Anregung der Mikrozirkulation in der Haut

Die Nadeln wirken einerseits auf den lokalen Energiefluss. Zusätzlich stimulieren sie die Feuchtigkeitsversorgung der Haut, straffen das Bindegewebe, kräftigen die Muskulatur und fördern die Durchblutung. Der Stoffwechsel wird angeregt und die Kollagen- und Hyaluronproduktion werden gesteigert. Durch die Anregung der Blut- und Lymphzirkulation können Schlacken und Giftstoffe besser abtransportiert und die Haut mit Nährstoffen versorgt werden. Falten können dadurch aufgepolstert, die Haut gestrafft und Fettpolster abgebaut werden. Das Hautbild erscheint ebenmässiger und strahlend. Rötungen und Hautunreinheiten klingen ab. 

3.2. Ab wann sind Effekte sichtbar?

Bei der Ästhetischen Gesichtsakupunktur handelt es sich um eine natürliche Behandlungsmethode, die ohne Verletzungen der Haut oder schädliche Giftstoffe auskommt handelt. Effekte sind in der Regel daher, anders als bei Botox-Behandlungen oder operativer Gesichtsstraffung, nicht gleich nach der ersten Behandlung bemerkbar.

Die körperlichen Prozesse, die zur Straffung und Verjüngung der Haut beitragen, werden jedoch schon in der ersten Sitzung angeregt. Mit mehreren Behandlungen in regelmässigen Abständen werden deutlich sichtbare Ergebnisse erreicht.  

3.3. Tut Gesichtsakupunktur weh?

Bei der Ästhetischen Akupunktur werden, im Gegensatz zu anderen Behandlungen der klassischen Akupunktur, relativ viele, kleine Nadeln, vor allem im Gesicht verwendet. Die dünne Gesichtshaut ist darüber hinaus empfindlicher als andere Körperareale. Die meisten Patienten nehmen ein leichtes Piksen beim Setzen der Nadel wahr.  

Vor der Behandlung mit Nadeln stellt der TCM-Therapeut zunächst eine allgemeine Diagnose über den Gesundheitszustand und das äussere Erscheinungsbild des Patienten. Für eine langfristige Verbesserung des Hautbilds spielen gemäss der Traditionellen Chinesischen Medizin auch der Lebensstil und Themen wie Ernährung, Bewegung, Stress, Schlafrhythmus und andere eine wesentliche Rolle. In einem ausführlichen Gespräch gibt der Patient daher zunächst Aufschluss über seine Lebensgewohnheiten. Ausgehend von der Definition der zu behandelnden Stellen im Gesicht und am Körper stellt der TCM-Naturheilpraktiker einen geeigneten Therapieplan vor.  

Die Behandlung findet in entspannten Rahmen in Wohlfühlatmosphäre statt. Die Nadeln werden von ausgebildeten TCM-Therapeuten mit grösster Sorgfalt und Feingefühl platziert. Allenfalls verspüren Patienten beim Setzen der Nadel ein leichtes Piksen. Die Nadeln verbleiben bis zu 30 Minuten im Gesicht.  

Für optimale Ergebnisse empfehlen sich zehn Behandlungen über einen Zeitraum von mehreren Wochen verteilt. Im Rahmen der Therapie wird der Patient auch über die Auswirkungen seines Lebensstils auf die Beschaffenheit seines Hautbilds aufgeklärt. Hilfreiche Ernährungskonzepte und Kräutertherapien nach TCM können die Behandlung der Ästhetischen Akupunktur ergänzen.  

Schönheitsakupunktur ist prinzipiell für alle Personen, die sich eine Verbesserung ihres Hautbilds wünschen, möglich. In der Regel empfehlen wir mit dem Beginn von ästhetischen Akupunkturbehandlungen frühestens ab einem Alter von etwa 30 Jahren, bis dahin wird die Haut ohnehin ausreichend mit Kollagen versorgt.  

Mit ästhetischer Gesichtsakupunktur lassen sich eine ganze Reihe an positiven Effekten für ein schönes, jugendliches Hautbild erreichen: 

  • Anregung von Durchblutung und Lymphfluss 
  • Anregung der körpereigenen Kollagenproduktion 
  • Anregung des Stoffwechsels  
  • Entspannung der Gesichtsmimik  
  • Festigung und Entschlackung von Bindegewebe  

Die genannten Effekte führen langfristig zu einem glatteren, ebenmässigerem und strahlendem Hautbild.  

Ästhetische Akupunktur eignet sich daher besonders zur Behandlung von 

  • Augenringen und Tränensäcken 
  • Cellulite (“Orangenhaut”) 
  • Falten allgemein 
  • Geschwollenen Augenlidern  
  • Hängende Oberarme  
  • Spannungsfältchen um Augen, Stirn, Lippen und Nasen 

Zusätzlich zu den genannten ästhetischen Effekten der Schönheitsakupunktur wird durch die Behandlung auch der Hormonhaushalt reguliert und es kommt zu einer Harmonisierung von Körper, Geist und Seele 

Da es sich bei der Behandlung im Bereich der Gesichts- oder Schönheitsakupunktur um medizinisch und gesundheitlich nicht notwendige Therapiemassnahmen handelt, übernehmen die Krankenkassen keine Kosten für diese Therapie.